Waldviertel Blog - Themen des Waldviertels


28. Juli 2010

Tage des offenen Ateliers

Category: Kultur – wvblogger – 09:06

Tage des offenen Ateliers bei Elisabeth-Josefine Anders

Ort:
Prettles 22
3632 Bad Traunstein

Termine:
Samstag, 15. August 2010 10 – 18 Uhr
Sonntag, 16. August 2010 10 – 18 Uhr

Ihre künstlerische Tätigkeit begann sie spät, erst mit vierzig. Zuerst Ölmalerei, Aquarell, Rötelzeichnungen und anschließend – mit dem Zyklus „Waldviertler Leut“ schwarze Tuschzeichnungen – erfolgte die Hinwendung zu den Menschen des Waldviertels.
Nach Experimenten mit Buntpapier-Collagen und Farbsprays konzentrierte sie sich auf die Erstellung von Computer-Bildern, die sie in die Welt der Phantasie führte.

In ihren nächsten Arbeiten – kolorierte Zeichnungen – gestaltete sie
intuitiv phantasievolle „Humoristische Menschenbilder“. Bei einem Besuch in einer Tischlerei entdeckte sie die Faszination von lebendig strukturierten Holzmaserungen und widmete sich der Bemalung großer Scheiben und Platten in vielfältigem Design (farbige Tinte auf Wasserbasis in aufwändiger Technik, die den Körper so beanspruchte, dass sie aufhören musste mit dieser Art zu malen). Derzeit konzentriert sie sich auf die experimentelle, spielerische Art des Ausdrucks in Acryl-Technik.

Weitere Informationen können Sie hier herunterladen (pdf).

8. Oktober 2008

Eröffnung Kurzentrum Traunstein

Category: Neue Betriebe – wvblogger – 09:17

Am 12. Oktober 2008 eröffnet das Kurzentrum Bad Traunstein. Das 4-Sterne-Hotel verfügt über 110 Einzelzimmer, 34 Doppelzimmer und eine großzügige Sauna- und Badelandschaft. Auf 2.650 m² Therapiefläche werden über 100 verschieden Therapieformen angeboten. Ein Veranstaltungssaal für ca. 250 Gäste, ein Panoramarestaurant und eine Bar runden das Gesamtangebot ab. Als Eröffnungsangebot gibt es eine „Gesundheitswoche“ mit 7 Übernachtungen und 14 Therapien zu einem Sonderpreis von 520,- €.

Kurzentrum Bad Traunstein

Gab es anfangs noch einen „Zwist“ um die beiden nahegelegenen Standorte Traunstein und Ottenschlag, haben sich erfreulicherweise beide Betreiber bzw. Gemeinden durchgesetzt. Die Gesundheitszentren stehen zwar in einer gewissen Konkurrenz zueinander, aber gemeinsam machen sie das Waldviertel zur ersten Adresse im Gesundheitstourismus. Auf lange Sicht wird das ganze Waldviertel davon profitieren.

Hoffentlich nehmen sich auch andere Bürgermeisterinnen und Bürgermeister den Mut und Weitblick der beiden Gemeinden zum Vorbild. Noch gibt es in vielen Waldviertler Gemeinden nichts – außer Güterwege. Nicht umsonst ist Zwettl der ärmste Bezirk Niederösterreichs.